15.11.2019
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 IbbenbĂŒren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind fĂŒr Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr

Ehrenamtliche Betreuer
Neues Stellenangebot. Letztes Update: 06.11.2019 [Klick hier]
Herzlich willkommen!
Startseite DRK-TE
DRK-TE Aufbau und Organisation
DRK-Fachdienstleistungen (FrĂŒhförderung, Wohngruppen, Beratung, UnterstĂŒtzung...)
Klassische Rotkreuzaufgaben (Erste Hilfe Kurse, Blutspende...)
Freiwilliges soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
DRK Kindergärten
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Sie möchten helfen
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Stellenbörse
Kontakt
Datenschutz
Impressum



Aktuelle Termine
15.11.2019
Blutspende in Lotte-Wersen
16.11.2019
Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen fĂŒr Kinder
16.11.2019
Erste Hilfe Kurs in IbbenbĂŒren
18.11.2019
Blutspende in PĂŒsselbĂŒren/ Familienzentrum
18.11.2019
Blutspende in Lotte
19.11.2019
Erste Hilfe Ausbildung in IbbenbĂŒren als Zweitage-Kurs
19.11.2019
Blutspende in Lengerich
20.11.2019
Blutspende in Halverde
[Zum vollständigen Terminkalender]
Ehrenamtliche Betreuer gesucht
Holen Sie sich die DRK-App auf Ihr Smartphone. Klicken Sie bitte hier!
DRK-TE App
© 2018
DRK KV Tecklenburger Land

Willkommen beim DRK Kreisverband Tecklenburger Land



Der DRK Kreisverband Tecklenburger Land e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und umfasst 22 DRK-Ortsvereine im Altkreis Tecklenburg. Unsere vielfÀltigen Aufgaben und Arbeitsbereiche, die sowohl von einem engagierten Ehrenamt als auch von hauptamtlichen Profis wahrgenommen werden, stellen wir auf diesen Seiten vor.
Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit.


13.09.2019
Großaufgebot von DRK-EinsatzkrĂ€ften
Rund 80. Ehrenamtliche sorgten fĂŒr Bombenevakuierung in Riesenbeck
Tecklenburger Land (12. September 2019). Mehrere Wochen Planungs- und Vorbereitungszeit neigten sich am Donnerstagmittag (05.09.2019) dem Ende zu. Denn mit der Alarmierung um 12.36 Uhr von 83. EinsatzkrĂ€ften des DRK, galt es fĂŒr diese ihren Arbeitsplatz direkt zu verlassen und sich unverzĂŒglich zum DRK-Treffpunkt „Hof-Lammers“ zu begeben. Nach einer letzten Lagebesprechung und Aufgabenverteilung durch den Leiter der DRK Einsatzeinheiten, Daniel Gerdts, erfolgte dann die Evakuierung von circa 100 Personen aus dem Altenheim, Betreuten Wohnen und der Bevölkerung mittels DRK-Fahrzeugen. „Obwohl wir bereits seit Mittwoch mit einer Alarmierung rechnen konnten, deute aufgrund der BodenverhĂ€ltnisse zunĂ€chst nichts auf den Donnerstag als tatsĂ€chlichen Einsatztag hin“, so Einsatzleiter Gerdts ĂŒber die ĂŒberraschende Alarmierung am Donnerstagmittag.

Die Erfahrungen der Bombenevakuierung 2018 sowie die detaillierte Einsatzplanung fĂŒhrte dann zu einer planmĂ€ĂŸigen Evakuierung in zweieinhalb Stunden. Da es sich bei den zu evakuierenden Menschen um nur zum Teil mobile Personen handelte, und ein Großteil von körperlichen BeeintrĂ€chtigungen betroffen war, sorgten Rettungs- und Betreuungsdienstler fĂŒr den Transport mit den entsprechenden Fahrzeugen. Dazu zĂ€hlten mehrere Rettungswagen (RTW) und Krankentransportwagen (KTW) sowie Behindertentransportwagen (BTW). Ebenso wurde zu Beginn der Woche der Pflegebedarf fĂŒr die zu evakuierenden Bewohner des St-Elisabeth Altenheims zur „GrĂŒnen Halle“ gebracht. Der Ort war bereits mehrere Woche im Voraus als passende Evakuierungsunterkunft fĂŒr die Senioren des Altenheims und des Betreuten Wohnens ausgewĂ€hlt und kurz vorher vom DRK mit dem notwendigen Pflegebedarf wie Pflegebetten und Pflegeutensilien bestĂŒckt worden. Neben der Organisation der Evakuierung war das Versorgungsteam des DRK fĂŒr die Verpflegung mittels Lunchpakete fĂŒr 230 EinsatzkrĂ€fte von Verwaltung, Feuerwehr und DRK zustĂ€ndig.

FĂŒr alle, die trotz stĂ€dtischer Benachrichtigung, von den Evakuierungsmaßnahmen ĂŒberrascht wurden, diente Hof Lammers als Anlaufstelle. WĂ€hrend des Evakuierungszeitraums pendelte sich eine Besucherzahl von ca. 85 Leuten ein, welche von einem dreiköpfigen Registrierungsteam des DRK erfasst und von mehreren Betreuungsdienstlern betreut wurden. „Die Stimmung in der Anlaufstelle war gut. Die Riesenbecker sind aufgrund der Bombenevakuierungen im vergangenen Jahr bereits erfahren und gehen recht gelassen mit solchen Evakuierungssituationen um“, erklĂ€rte Markus Gottschalk, Leiter der Anlaufstelle fĂŒr die Bevölkerung (Hof Lammers) vom DRK.

Neben der Organisation und Abwicklung der Evakuierung war das DRK (DRK-Ortsverein Dreierwalde) ebenfalls fĂŒr die Verpflegung mittels Lunchpakete fĂŒr 230 EinsatzkrĂ€fte von Verwaltung, Feuerwehr und DRK zustĂ€ndig. Und auch die Versorgung innerhalb der Anlaufstelle fĂŒr die Bevölkerung wurde durch das DRK organisiert.

Mit geglĂŒckter EntschĂ€rfung des BlindgĂ€ngers erfolgten zeitnah der RĂŒcktransport der Senioren sowie der RĂŒckbau der Anlaufstelle. Gegen 22 Uhr galt der Einsatz fĂŒr die 83. EinsatzkrĂ€fte als beendet.
« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz