15.11.2019
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 IbbenbĂŒren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind fĂŒr Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr

Ehrenamtliche Betreuer
Neues Stellenangebot. Letztes Update: 06.11.2019 [Klick hier]
Herzlich willkommen!
Startseite DRK-TE
DRK-TE Aufbau und Organisation
DRK-Fachdienstleistungen (FrĂŒhförderung, Wohngruppen, Beratung, UnterstĂŒtzung...)
Klassische Rotkreuzaufgaben (Erste Hilfe Kurse, Blutspende...)
Freiwilliges soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
DRK Kindergärten
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Sie möchten helfen
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Stellenbörse
Kontakt
Datenschutz
Impressum



Aktuelle Termine
15.11.2019
Blutspende in Lotte-Wersen
16.11.2019
Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen fĂŒr Kinder
16.11.2019
Erste Hilfe Kurs in IbbenbĂŒren
18.11.2019
Blutspende in PĂŒsselbĂŒren/ Familienzentrum
18.11.2019
Blutspende in Lotte
19.11.2019
Erste Hilfe Ausbildung in IbbenbĂŒren als Zweitage-Kurs
19.11.2019
Blutspende in Lengerich
20.11.2019
Blutspende in Halverde
[Zum vollständigen Terminkalender]
Ehrenamtliche Betreuer gesucht
Holen Sie sich die DRK-App auf Ihr Smartphone. Klicken Sie bitte hier!
DRK-TE App
© 2018
DRK KV Tecklenburger Land

Willkommen beim DRK Kreisverband Tecklenburger Land



Der DRK Kreisverband Tecklenburger Land e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und umfasst 22 DRK-Ortsvereine im Altkreis Tecklenburg. Unsere vielfÀltigen Aufgaben und Arbeitsbereiche, die sowohl von einem engagierten Ehrenamt als auch von hauptamtlichen Profis wahrgenommen werden, stellen wir auf diesen Seiten vor.
Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit.


28.06.2019
Perspektive nach dem FSJ
Franziska und Enrica berichten von ihrem studienbegleitenden Praktikum beim DRK
Tecklenburger Land (27. Juni 2019). Nach dem einjĂ€hrigen Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) beim Deutschen Roten Kreuz im Tecklenburger Land waren der 20-jĂ€hrigen Franziska und der 19-jĂ€hrigen Enrica schnell klar, dass sie ein Studium der SozialpĂ€dagogik beginnen möchten. Die GrĂŒnde, welche zu dem Entschluss gefĂŒhrt haben, sehen beide in ihrem Praxiseinblick.

Eingesetzt waren sie innerhalb ihres FSJ in unterschiedlichen Bereichen des DRK. Dazu gehörten u.a. der FamilienunterstĂŒtzenden Dienst (FuD), welcher ein umfassendes Freizeitangebot in Form von Gruppenangeboten und Einzelbetreuungen fĂŒr Menschen mit Behinderung anbietet. Parallel dazu konnten beide als FSJlerinnen Einblick in den Bereich der Schulbegleitung nehmen und Kinder mit TeilhabebeeintrĂ€chtigung im Schulalltag begleiten. Die Arbeit in den Intensivwohngruppen des DRK gehörte ebenfalls mit zum Praxiseinblick. „Die Arbeit mit Menschen mit TeilhabebeeintrĂ€chtigung macht mir einfach enorm viel Spaß. Besonders die Dankbarkeit und die Freude der Klienten an Dingen, die nach unserem Maßstab eher unspektakulĂ€r sind, haben meinen Horizont erweitert und auch zum Umdenken angeregt“, so Enrica. Und genau diesen Menschen im Alltag zu helfen und deren Teilhabe zu fördern, ist Enrica und Franziska ein echtes Anliegen.

Innerhalb des FSJ stellte sich fĂŒr beide oft die Fragen: „Macht mir die Arbeit Spaß?“, „Kann ich mir einen sozialen Beruf vorstellen?“, „Mache ich eine Ausbildung oder lieber ein Studium?“. Der Austausch mit den Kolleg/-innen vom DRK habe dann schnell deutlich gemacht, dass das Studium an der Saxion Hogeschool ein Weg ist, welcher Studium und Praxiserfahrung vereint.

Die Arbeit beim DRK hat den beiden jungen Frauen so gut gefallen, dass Sie ihr studienbegleitendes Praktikum direkt anschlossen und bereits seit mehreren Monaten studieren und parallel beim DRK arbeiten. Doch die Anforderungen mit Studium und Praktikum sind andere, erklĂ€rt Franziska: „Alles unter einen Hut zu bekommen ist am Anfang eine Umstellung, aber gut machbar.“ Denn im Gegensatz zum FSJ, bei dem der Fokus auf der praktischen Arbeit liegt, muss im Studium zusĂ€tzlich gelernt, Berichte geschrieben und Gruppenarbeit koordiniert werden. „Dadurch, dass ich beim DRK geblieben bin, kannte ich bei Studienbeginn bereits mein TĂ€tigkeitsfeld bzw. den Umgang mit den Klienten und das Team beim DRK. Das hat fĂŒr mich vieles vereinfacht“, erklĂ€rt Enrica.

Interessierte können sich fĂŒr das aktuelle und kommende Jahr noch bei Britta Maihs-Ulitzka, FSJ-Anleiterin, per Mail unter Britta.Maihs-Ulitzka@drk-te.de bewerben.
« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz